• 4. August 2020
  • Alexander Mohr
  • Allgemein
  • 0
  • 164 Views

Beiden Mannschaften merkte man die Enttäuschung nach der Partie an. Apfelbach, weil sie den komfortablen 3 Tore Vorsprung nicht über die Zeit bringen konnten und der Spielgemeinschaft Löffelstelzen/Bad Mergentheim, weil sie keinen 3er landen konnte. Die vielen Tore täuschen etwas über Qualität des Spieles hinweg. Im ersten Durchgang brachte die SGM kaum ein vernünftiges Spiel zustande und verschlief vor allem die erste halbe Stunde. So war es nicht verwunderlich, dass die Heimelf nach 20 Minuten mit 2:0 führte. Selbst beim Elfmeter in der 26. Minute für den Gast, fand der Ball nicht den Weg ins Tor. Nach dem Wechsel war Löffelstelzen/Bad Mergentheim zwar entschlossener, musste aber erneut einen Treffer in der 55. Minute hinnehmen. Damit schien alles gelaufen zu sein. Vier Minuten später nutzte „Dave“ aber eine schöne Hereingabe und verkürzte auf 3:1. Und als Henning Westphal einen Strafstoß wieder nur drei Minuten später verwandelte, keimte wieder Hoffnung auf. Jetzt versucht die Spielgemeinschaft alles, um noch zu punkten. Apfelbach beschränkte sich bis auf wenige Ausnahmen aufs Tore verhindern und Löffelstelzen/Bad Mergentheim spielte ein Angriff auf den nächsten Richtung gegnerisches Tor. In der 86. Minute gelang dann Tobias Vieneißel mit dem Kopf der hochverdiente Ausgleich zum 3:3 Endstand.

Ergebnis:               1. Mannschaft:   3:3

Torfolge:

1:0                                          9. Min.

2:0                                                          20. Min.

3:0                                                          55. Min.

3:1          Mutuku  Mwikali                               59. Min.

3:2          Henning Westphal              62. Min.

3:3          Tobias Vierneißel                86. Min.

Besonderes:         26. Min. verschossener Elfmeter SGM Löffelstelzen/Bad Mergentheim

Bruno Schumm

Share: