• 4. August 2020
  • Alexander Mohr
  • Allgemein
  • 0
  • 85 Views

Die SGM SV Löffelstelzen/VfB Bad Mergentheim verliert gegen die SpVgg Gammesfeld

Beim Zusammentreffen der SGM SV Löffelstelzen/VfB Bad Mergentheim mit der SpVgg Gammesfeld am 14. Spieltag im Landwehr-Stadion Gammesfeld zeigten beide Mannschaften in den ersten 20 Minuten wenig Offensive. Vielmehr versuchten beide Teams den Gegner zu Fouls anzuregen, um sich aus Standardsituationen Vorteile herauszuspielen. In der 30. Minute hatte Aleksandar Ilic eine hundertprozentige Chance für die SGM, die leider nicht zum Torerfolg führte. Danach verstärkten die Gastgeber ihr Offensivspiel. Dies führte in der 33. Minute zum 1:0 für Gammesfeld.  Die SGM bemühte sich um den Ausgleich, doch ihr Spiel wirkte zu hektisch und damit wenig zielführend. Es gab zu viele Pässe und infolgedessen zu viele unnötige Ballverluste. In der 38. Minute parierte Michel Deckert einen weiteren Torschuss von Gammesfeld. Die Unzufriedenheit mit dem Spielverlauf auf Seiten der SGM zeigte sich durch die Gelben Karten wegen Meckerns gegen Nikola und Alekandar Ilic in der 41. und 43. Minute.

Die Spieler der SGM bekamen in der Halbzeitpause deutliche Worte vom mit dem Spielverlauf sichtlich unzufriedenen Trainer Marcel Feuchtmüller zu hören. Dieser reagierte und brachte in der zweiten Halbzeit den zuletzt oft erfolgreichen Torschützen Jörg Lehmann.

Gleich zu Beginn hatte Dustin Heling eine gute Möglichkeit zum Ausgleich für die SGM, die leider nicht genutzt wurde. Die SGM zeigte sich im weiteren Spielverlauf kämpferisch, konnte daraus jedoch keinen Torerfolg für sich verbuchen. Ein Grund dafür war die strikte Manndeckung der Gammesfelder, die nicht zuletzt den ballführenden Spieler mit bis zu vier Mann abwehrten. Nach einer Rettungstat von Torwart Michel Deckert im Strafraum gab es einen fragwürdigen Elfmeter für die Gastgeber, der in der 72. Minute zum 2:0 Endstand führte.

Zehn Minuten später musste der Kapitän der SGM Marco Höfer verletzungsbedingt vom Platz.

Der Schiedsrichter entschied sich wohl auf Grund einiger Verletzungspausen für eine Nachspielzeit von satten sieben Minuten.  Diese war geprägt durch etliche Fouls und eine gereizten Spielatmosphäre. Den Schlusspunkt des Spiels setzte Nikola Ilic mit seinem Schuss aufs Tor in der 97. Minute, der aber übers Tor hinausging.

Insgesamt sahen die knapp 70 Zuschauer ein wenig offensives Spiel mit etlichen Fouls. Die Niederlage für die SGM war nicht zwangsläufig verdient, da Gammesfeld spielerisch nicht überlegen war, sondern zwei Chancen eben zu nutzen wusste.

Katja Hesslinger

Share: