• 4. August 2020
  • Alexander Mohr
  • Allgemein
  • 0
  • 104 Views

Auch wenn der Sieg etwas zittrig für die SGM Löffelstelzen-Bad Mergentheim war, ist er aufgrund der vielen Chancen hochverdient. Schon nach sieben Minuten ging die Heimelf auf dem Löffelstelzer Berg durch einen herrlichen Volleyschuss von Nikola Ilic mit 1:0 in Führung. Das brachte aber nicht die erhoffte Ruhe und so kam der TSV Hohebach immer wieder ins Spiel, ohne allerdings richtig gefährlich zu werden. Mit der ersten Chance für den Gast in der 20. Minute erzielte Fabio Franz im Nachschuss den etwas überraschenden Ausgleich. Danach kam der TSV immer stärker auf und die SGM hatte einige brenzlige Situationen zu überstehen. In der 29. Minute hatten sie die Führung auf dem Fuß. Allerdings konnte zuerst der Keeper der SGM und im Nachschuss ein Spieler auf der Linie retten. Selbst hatte die Spielgemeinschaft auch gute Möglichkeiten, die in einem Pfostenkracher drei Minuten vor dem Pausenpfiff mündete. Nach dem Wechsel wollte Löffelstelzen-Bad Mergentheim das Spiel für sich entscheiden und war in der 60. Minute mit dem Nachschuss von Dustin Heling zum 2:1 auch erfolgreich. Die Mannschaft versuchte nicht das Ergebnis zu verwalten und startete einen Angriff auf den Nächsten. Hohebach kam in dieser Phase nicht mehr zu nennenswerten gefährlichen Angriffen. Da aber die SGM es versäumte, trotz bester Chancen, das mögliche entscheidende Tor zu erzielen, blieb die Partie bis zum Schlusspfiff spannend.

Zuschauer:

ca. 150

Ergebnis:

1. Mannschaft:   2:1

Reserve:                               2:3

 

Torfolge:

1:0          Nikola Ilic             7. Min.

1:1          Fabio Franz          20. Min.

2:1          Dustin Heling       60. Min.

 

Besonderes:         83. Min. Gelb-Rote SGM Löffelstelzen-Bad Mergentheim

Bruno Schumm

Share: